Starkes Feld beim Auftakt zum Trakehner Dressurcup 2018:

Von 28.-29. April fand auf Gut Ranzenbach in Niederösterreich die erste Vorrunde des diesjährigen Trakehner Dressurcups statt. Und dieser gelang nicht nur dank des traumhaften Wetters und der idealen Bedingungen für Pferde und Reiter nach Maß.

Vorneweg gilt es natürlich, ein herzliches Dankeschön an die Sponsoren zu richten, die diese sportliche Initiative erst möglich machen, nämlich Trakehner for Life, dem Trakehner Gestüt Murtal und der Trakehnerzucht Schloß Tannenhof sowie dem gesamten Team von Gut Ranzenbach.

Sponsoren
Die Sponsoren des Trakehner Dressurcup

Ein hochkarätiges Starterfeld begeisterte Richter wie Zuschauer und so war es keine Überraschung, dass in fast allen Prüfungen, die für den Cup bewertet werden konnten, ein Trakehner siegte.

In der Basic-Klasse konnte Ebony (v. Best Before Midnight), geritten von Mirjam Ase Wällstedt (Trakehner Gestüt Schloss Tannenhof, B: Fam. Jonke) die Zwischenwertung der 1. Vorrunde für sich entscheiden. Punktegleich dahinter, aber auf Grund der Siege in der Klasse L von Ebony auf Rang 2 reihten sich ex aequo die beiden Stuten Hagebutte (v. Hibiskus) und In Schönheit ( v. Scharzgold) vom Trakehner Gestüt Murtal ein. Sie wurden in bester Manier von Frederike Schulz-Wallner vorgestellt.

Auf Rang 4 der Zwischenwertung platzierte sich Un’Amore di Cleo (v. Oliver Twist), geritten und im Besitz von Daniela Attorf. Dahinter, ebenfalls unter dem Sattel von Hexe Schulz-Wallner, die typvolle Fleur (v. Kentucky) aus dem Trakehner Gestüt Murtal. Auf den Plätzen 6 und 7 der Basic-Wertung reihten sich die von Nicole Raili (Trakehner vom Zellsee) vorgestellten Stuten Ophelia (v. Hibiskus) und Herbstlicht (v. Ovaro). Rang 8 belegte Nachtschwärmer (v. All Inclusive) vom Trakehner Gestüt Murtal unter Barbara Stubreiter, vor Artemis AHM (v. Idamantes) unter Fiona Lisa Knödler.

DSC_0388
Gute Stimmung und jede Menge tolle Trakehner!

In der Classic-Wertung gab es kein Vorbeikommen an Nicole Raili und ihrem Ticino (v. Hibiskus). Der erst achtjährige Wallach gewann zwei S-Prüfungen und führt die Zwischenwertung mit 20 Punkten an. Knapp dahinter liegt ebenfalls eine Stute aus dem Murtal, Perlmutt (v. Oliver Twist).

Auf Rang 3 liegt Kay Dyrhave, ein Sohn des Connery, ebenfalls vom Trakehner Gestüt Murtal, geritten von Nicole Riedel. Kay konnte zwar in der Klasse M ebenfalls 20 Punkte erreiten, musste aber auf Grund der S-Punkte seiner Stallkollegin Perlmutt den Vortritt lassen. Auf Rang 4 in der Zwischenwertung liegt Kajetan (v. Latimer), der mit seiner Besitzerin und Reiterin Edith Egger aus Oberösterreich angereist war. Platz fünf in der Classic-Wertung belegt aktuell Un’Pulcino Reale aus der Zucht und im Besitz von Gut Ranzenbach, geritten von Stefanie Haider.

Das Finale des Trakehner Dressurcups 2018 findet von 6.-7. Oktober auf Gut Ranzenbach statt. Das Team von Gut Ranzenbach freut sich auf zahlreiche Teilnehmer!

Die Ergebnisse sind unter http://www.horse-events.at/horse-events/_18079 abrufbar.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s